Homepage-Baukästen

Website Baukästen für Fotografen: Die 6 besten Tools für 2024

Annika MüllerRobert Brandl

Von Annika & Robert

Updates ansehen
Best Website Builder for Photographers

Um Tooltester kostenlos anbieten zu können, verwenden wir Affiliate Links. Falls Sie darüber eines der besprochenen Produkte kaufen, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Der Preis den Sie zahlen, verändert sich dadurch nicht.

Sie sind Fotograf:in und möchten aus Ihrer Leidenschaft fürs Fotografieren mehr als nur ein Hobby machen?

Oder ist Ihnen Ihre Instagram Galerie zu klein geworden und Sie möchten eine professionelle Onlinepräsenz aufbauen?

Warum auch immer Sie eine Website für Fotografen erstellen möchten, es gibt eine gute Neuigkeit – Ihnen stehen zahlreiche gute Homepage-Baukästen zur Auswahl.

Man könnte sogar sagen, es gäbe zu viele. Sie haben die Qual der Wahl zwischen voll ausgestatteten Content-Management-Systemen wie WordPress und spezialisierten Website-Baukästen für Fotograf:innen wie Pixpa. Sich für eine Plattform zu entscheiden, kann da ganz schön überfordern.

Wir haben mit Unterstützung professioneller Fotograf:innen diesen Leitfaden erstellt, um Ihnen beim Aufbau Ihrer Website eine Entscheidungshilfe zu geben.

Sie erfahren:

  • welche Homepage-Baukästen eine gute Website für Fotografinnen und Fotografen mit Galerie, Kunden-Proofing-Funktionen (d.h. Funktionen, mit denen Kund:innen Ihnen direktes Feedback zu Fotos geben können) und Onlineshop ermöglichen
  • welche Lösung die ausgefallensten responsiven Website-Designs liefert
  • welche am einfachsten zu benutzen sind
  • welche das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bieten

Hinweis: Sie beschäftigen sich als Fotograf:in auch mit Video? Schauen Sie sich unseren Artikel über die besten Website-Baukästen für Videofilmer:innen (Text auf Englisch) an.

Los geht’s!

Die 6 besten Website-Baukästen für Fotografen

Eine Website für Fotografen benötigt einige spezielle Funktionen (siehe Tabelle unten). Hier ist deshalb unsere Liste der besten Website-Baukästen für Fotograf:innen:

  1. Wix – Website-Baukasten mit allem Drum und Dran
  2. Squarespace – Website-Baukasten für Kreative
  3. WordPress – Website-Baukasten ohne Einschränkungen
  4. Pixpa – All-in-One-Baukasten für günstige Fotografie-Websites
  5. Format – Website-Baukasten für den Aufbau eines Foto-Business
  6. SmugMug – Website-Baukasten für den Verkauf von Fotos

Die besten Website-Builder für Fotografen: Überblick der Funktionen

Wix Squarespace WordPress Pixpa Format SmugMug
Vorlagen für Fotografie
Portfolios
Terminbuchung ✓ (über Plugin) ✓ (über BookingBug Widget) X X
Private Kundengalerien ✓ (kann über Plugins wie Picu aktiviert werden)
Kunden-Proofing-Funktionen (Kommentare, Favoriten, etc.) X ✓ (kann über Plugins wie Picu aktiviert werden)
Verkauf von digitalen und physischen Produkten (generisch) ✓ (über WooCommerce, Ecwid oder andere E-Commerce-Plugins)
Verkauf von Kundenfotos (über Fotolabor) X ✓ (über Plugin) X
Eigene Domain Kostenlos für 1. Jahr mit jährlichem Premium Abo Kostenlos für 1. Jahr mit Jahresabo Kostenlos für 1. Jahr mit jährlichem WordPress.com Abo Kostenlos für 1. Jahr mit Jahresabo (Basic Tarif ausgenommen) Über hover.com Kostenlos für 1. Jahr mit Jahresabo (Free und Basic Tarife ausgenommen) Keine Gratisangebote, Sie können aber eine eigene Domain kaufen oder anbinden
Preise Gratistarif verfügbar. Bezahltarif ab $17/Monat Ab ($16/ Monat WordPress.com bietet einen Gratistarif und Bezahltarife ab $4/Monat.

Eine selbst gehostete WordPress Website kostet ab ca. 5€/Monat

Ab ca. 5,50€/Monat Gratistarif verfügbar und Bezahltarife ab etwa 6€/Monat Ab ca. 15€/Monat
Legen Sie los Wix kostenlos testen Squarespace kostenlos testen WordPress testen (z.B. mit IONOS by 1&1) Pixpa kostenlos testen Format kostenlos testen SmugMug kostenlos testen

1. Wix – Website-Baukasten mit allem Drum und Dran

wix photography foto website

Wix ist einer der Homepage-Baukästen, der eigentlich alles kann – und das auch noch sehr gut! Die Plattform richtet sich an kleine Unternehmen und an Personen, die einen Blog bzw. Shop betreiben. Aber auch Kreativen, wie Fotograf:innen, bietet Wix einen umfangreichen „Werkzeugkasten“, mit dem sich eine Onlinepräsenz aufbauen lässt.

Zusätzlich zu den zahlreichen modernen Vorlagen hat Wix ein solides Shopsystem, Online-Buchungen und diverse Business- und Marketing-Tools in petto (diese schauen wir uns weiter unten genauer an).

Außerdem stehen spezielle Funktionen für die Fotografie zur Verfügung, zum Beispiel Portfolio-Seiten, Bildergalerien und Print-on-Demand-Integrationen.

wix album client proofing features

Beispiel eines privaten Albums mit Kunden-Proofing-Funktionen über die Wix App Photo Albums

Damit ist Wix einer der besten Website-Baukästen für Fotograf:innen, die ihre Arbeiten online verkaufen möchten. Aber das hat auch Nachteile, auf die wir später eingehen werden.

Warum sich Wix für Fotografen Websites eignet

  • Kein anderer Website-Builder bietet ähnlich viele kostenlose Vorlagen wie Wix. Zur Wahl stehen mehr als 800 beeindruckende Templates, wobei rund 50 speziell für Fotografie-Websites entwickelt wurden.
  • Der Drag-and-Drop-Editor von Wix ist außerdem der vielseitigste Editor im Test. Denn Sie können aus einer riesigen Sammlung von Content-Blöcken wählen und die Inhalte pixelgenau an die gewünschte Stelle platzieren (mehr in unserem  Wix Tutorial.)
  • Die Kunden-Proofing-Funktion, die mit der  Wix Photo Albums App verfügbar ist, beeindruckt und schlägt die einfachere Galeriefunktion von Squarespace. Sie können private Alben erstellen, Ihrer Kundschaft Fotos zur Auswahl und zum Kommentieren bereitstellen, niedrigauflösende und hochauflösende Downloads aktivieren, digitale Fotografien vertreiben und sogar Fotoabzüge über Print-on-Demand-Anbieter verkaufen.
  • Wie Squarespace bietet auch Wix ein Tool für Online-Buchungen (Wix Bookings). Damit können Interessierte über Ihre Website Fototermine buchen. Anders als bei Squarespace fallen für die Nutzung keine Zusatzkosten an. Das Tool ist in allen Wix Tarifen ab Core kostenlos enthalten.
  • Die Wix Business- und Marketing-Tools sind beeindruckend. Dank dem Wix Ascend Business-Paket können Sie Ihre Website optimieren, E-Mail-Marketingkampagnen durchführen, Live-Chat-Support anbieten und Kundenbeziehungen verwalten –alles zentral in Wix. Die Wix SEO-Optionen sind sehr ordentlich und über den umfassenden App Market lassen sich zusätzliche Features einbinden.

Warum Wix vielleicht nicht der beste Website-Baukasten für Sie ist

  • In unseren Tests waren die Ladegeschwindigkeiten von Wix Webseiten eher langsam. Da Wix Websites stark auf Bilder, Grafiken und Apps setzen, kann sich die Ladezeit erhöhen, was negativ für das Suchmaschinenranking ist. Manchmal sind auch das Backend und der Editor von Wix etwas schwerfällig.
  • Auch wenn die Wix Designs hervorragend aussehen, sind sie nicht immer komplett mobilfreundlich wie bei anderen Homepage-Baukästen. Die Mobilversion (Text auf Englisch) muss zum Teil bearbeitet werden, damit sie auf Mobilgeräten korrekt angezeigt wird.
  • Falls Sie eines Tages das Design Ihrer Website auffrischen möchten, müssen Sie einige Hürden überwinden, da Sie in Wix die gewählte Vorlage nicht austauschen können. (Das ist in Squarespace zwar auch nicht möglich, aber die Vorlagen sind so aufgebaut, dass sich das Design viel einfacher ändern lässt.) Stattdessen muss jede Änderung manuell vorgenommen werden.
  • Die Speicherbegrenzung ist von Ihrem Tarif abhängig. Je mehr Sie zahlen, desto mehr Speicherplatz erhalten Sie. Wenn Sie mit dem günstigsten Wix Tarif (Light) Kundengalerien bereitstellen, könnten Sie recht schnell an das 2-GB-Speicherlimit stoßen.
  • Die Preise bei Wix sind mit denen von Squarespace vergleichbar; die Tarife beginnen bei $17. Es gibt im Kontrast aber einen Gratistarif, der sich für kleinere Websites eignet, die keine Buchungen oder Zahlungen akzeptieren müssen. (Dafür wird ein Wix Werbebanner angezeigt und für Ihre Website wird eine Wix Subdomain verwendet.)

Wix Preise

Wix bietet eine Vielzahl an Tarifen; die beliebtesten sind folgende (die Preise gelten für ein Jahresabo):

  • Gratistarif: $0. Die meisten Funktionen sind verfügbar, aber ein Wix Werbebanner wird angezeigt.
  • Light: $24/Monat. Die Wix Werbung verschwindet und Sie können Ihre eigene Domain verwenden. 2 GB Speicher.
  • Core: $36/Monat. Online verkaufen und Buchungen entgegennehmen. 50 GB Speicher.

Weitere Tarife finden Sie hier

Wann wir Wix empfehlen

Wix ist eine All-in-One-Plattform, mit der Sie fotografieorientierte Websites erstellen, Kundengalerien teilen und Fotos online verkaufen können. Wenn Sie alle Bereiche Ihres Foto-Business zentral von einem Ort abwickeln möchten, bietet Wix ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis.

> Wix kostenlos testen

Tipp: Sparen Sie 10% mit unserem Code TOOLTESTER10!

> Lesen Sie unseren umfassenden Wix Testbericht

> Schauen Sie sich Beispiele von Portfolio-Websites an, die mit Wix erstellt wurden

2. Squarespace – Website-Baukasten für Kreative

squarespace fotografie website

Auf Platz 2 unserer Liste der besten Website-Baukästen für Fotografen ist Squarespace. Wahrscheinlich kennen Sie andere Fotograf:innen oder Künstler:innen, die diese Plattform nutzen (und ein Loblied darauf singen, da sind wir uns ganz sicher!)

Mit minimalistischer Ästhetik und auffallend stylishen Vorlagen (Text auf Englisch) ist Squarespace besonders beliebt bei Kreativprofis, die sich mit ihrer Website hervorheben möchten, ohne das Design von Grund auf programmieren zu müssen.

squarespace photography templates

Auswahl an Squarespace Fotografie Vorlagen

Mit dem rasterbasierten Editor von Squarespace können Fotografen und Fotografinnen ihre Bilder mit wenig Aufwand hervorheben – dank Slideshows, Leuchtkästen und anderen Bilderblöcken. Portfolios und Galerien lassen sich ebenfalls leicht erstellen, wie wir in unserem  Squarespace Tutorial (Text auf Englisch) ausführlich beschreiben.

Hinter dem auffälligen Äußeren verbergen sich zahlreiche Features, die ein Foto-Business unterstützen. Dazu gehören ein Add-on Terminbuchungen, Tools zur Content-Erstellung und eines der flexibelsten Shopsysteme, die wir getestet haben (Text auf Englisch). Die verfügbaren SEO-Tools, mit denen Sie Ihre Website für Suchmaschinen optimieren können, sind für einen Website-Baukasten sehr ausgeklügelt.

Stellen Sie sich jedoch darauf ein, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, denn Squarespace ist nicht der günstigste Homepage-Baukasten auf unserer Liste. Durch die Zeitersparnis, die Sie gegenüber der Erstellung mit anderen komplizierteren Tools (wie z.B. WordPress) haben, kann sich die Investition aber dennoch lohnen.

Kommen wir nun zu den Vor- und Nachteilen von Squarespace.

Warum sich Squarespace für Fotografen Websites eignet

  • Squarespace ist für Kreative konzipiert, was sich in den erstklassigen Vorlagen zeigt. Wenn Sie sich in der Branche positionieren möchten, kann Sie kein anderer Website-Baukasten besser darin unterstützen (schauen Sie sich die Auswahl an Fotografie-Vorlagen von Squarespace an).
  • Mit der hervorragenden Portfolio-Funktion von Squarespace können Sie Ihre Arbeiten in zahlreichen unterschiedlichen Layouts hervorheben. Das lässt sich mit anderen Website-Buildern nicht so intuitiv umsetzen. Diese Funktion kann ebenfalls erweitert werden, um kennwortgeschützte Kundengalerien zu erstellen.
  • Das Squarespace Shopsystem ist ausgezeichnet, denn Sie können festlegen, wie Ihr Onlineshop und Ihre Produktseiten angezeigt werden. Über Integrationen mit Print-on-Demand-Apps wie Printique und Printful ermöglichen Sie Ihrer Kundschaft, Fotografien direkt auf Ihrer Website zu kaufen. Außerdem können Sie digitale Kunstwerke in Form von NFTs über die Unfold App von Squarespace verkaufen.
  • Squarespace legt großen Wert auf Content. Deshalb stellt der Anbieter die Tools zur Verfügung, die Sie zur Inhaltserstellung benötigen – von der leistungsstarken Blog-Funktion bis hin zum Social-Content-Generator (Unfold) und sogar einem Video-Tool.
  • In allen Squarespace Tarifen ist unbegrenzter Speicherplatz inklusive. So haben Sie immer genügend Speicher für Ihre Bilder und Galerien.

Warum Squarespace vielleicht nicht der beste Website-Baukasten für Sie ist

  • Website-Baukästen sind von Natur aus restriktiver als Content-Management-Systeme wie WordPress (auf Platz 3 unserer Liste). Auch wenn eine gewisse Flexibilität gegeben ist, können Sie nur bis zu einem gewissen Grad Anpassungen vornehmen. Das ist nicht ideal, wenn Sie sich gestalterisch voll ausleben möchten.
  • Zwar können Sie private Galerien für Ihre Kundschaft erstellen, Kunden-Proofing-Funktionen (z.B. zum Teilen von Bildern, damit Kund:innen in Kommentaren die gewünschten Änderungen mitteilen können) werden jedoch nicht unterstützt. Damit sind Sie sehr eingeschränkt, wenn Sie Ihre Arbeiten zu Geld machen möchten.
  • Obwohl der rasterbasierte Editor von Squarespace meist einfach zu bedienen ist, hat er auch einige Tücken. Zum Beispiel werden Inhalte nicht automatisch gespeichert und für einfache Aufgaben sind oft ein paar Klicks zu viel nötig. Mit einem Website-Baukasten wie Wix haben Sie diese Probleme nicht.
  • Squarespace ist nicht der günstigste Website-Baukasten, denn die Tarife reichen von $16 bis $52. Add-ons wie das Online-Buchungstool und Mitgliederbereiche werden zusätzlich berechnet. Ein Gratistarif wird nicht angeboten – nur eine 14-tägige Testversion. Wenn Sie nur über einen kleinen Geldbeutel verfügen, testen Sie den Gratistarif von Wix, Pixpa oder Format (auch in unserer Liste zu finden).
  • Squarespace Websites zeigten in unseren Tests lange Ladezeiten, was den Nutzungskomfort und die Google-Suchergebnisse evtl. negativ beeinflussen kann.

Squarespace Preise

Squarespace bietet folgende Tarife (die Preise gelten für ein Jahresabo):

  • Persönlich: $16/Monat. Für persönliche Projekte, Portfolios und Blogs. Enthält passwortgeschützte Seiten. Unbegrenzter Speicherplatz.
  • Business: $23/Monat. Umfasst zusätzlich Marketing- und einfache Shopfunktionen.
  • E-Commerce (Basis): $28/Monat. Sie erhalten weitere E-Commerce-Funktionen mit 0% Verkaufsgebühren.
  • E-Commerce (Erweitert): $52/Monat. Verkauf von Abonnements und erweiterte Versandoptionen.

Einzelheiten erfahren Sie in unserem Squarespace Preisleitfaden.

Wann wir Squarespace empfehlen

Wenn Ihnen Design, Einfachheit und schnelle Onlinepräsenz am wichtigsten sind, dann lohnt sich die Investition in Squarespace. Als Website-Baukasten für Kreative werden Fotograf:innen die stylischen Designs und deren einfache Anpassung schätzen. Bonuspunkte erhält Squarespace für den exzellenten Shop-Baukasten und das Terminbuchungstool.

> Squarespace kostenlos testen

> Lesen Sie unseren vollständigen Squarespace Testbericht

> Sehen Sie sich einige Beispiele von kreativen Websites an, die mit Squarespace erstellt wurden (Text auf Englisch)

3. WordPress – Website-Baukasten ohne Einschränkungen

wordpress fotografie website

Mehr als 40% der Webinhalte basieren auf WordPress. Daher überrascht es nicht, dass viele Fotograf:innen für den Aufbau ihrer Website auch dieses Content-Management-System gewählt haben.

Die Stärke von WordPress liegt in der Flexibilität. Da Ihnen zahlreiche anpassbare Themes und Plugins zur Verfügung stehen, können Sie eine WordPress Website erstellen, die einzigartig aussieht, Ihren Fotografie-Stil widerspiegelt und alle benötigten Features unterstützt.

Außerdem ist WordPress auch der beste Homepage-Baukasten für SEO – ein großer Vorteil, wenn Sie bei der Kundengewinnung auf lokale Suchanfragen angewiesen sind. Mit Plug-ins wie Yoast SEO können Sie alle Aspekte Ihrer Website optimieren, um Ihre Auffindbarkeit im Internet zu erhöhen.

Wo ist also der Haken? WordPress ist nicht ideal, wenn Sie eine pflegeleichte Website möchten. Denn das CMS erfordert viel Arbeit im Vorfeld und muss laufend gewartet werden (sogar die Hilfe eines Programmierprofis könnte erforderlich sein). Für unerfahrene Nutzer:innen könnte die Bedienung von WordPress weniger intuitiv sein als Wix oder Squarespace.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, ob WordPress die richtige Plattform für Ihre Fotografie-Website ist.

Warum sich WordPress für Fotografen Websites eignet

  • Beispiellose Bandbreite an Themes, darunter hunderte Fotografie-Designs auf Themeforest plus spezielle Theme-Anbieter wie Flothemes (mehr dazu weiter unten). Außerdem hilft Ihnen eine große Auswahl an Plug-ins, ein optimales visuelles Nutzungserlebnis mit Galerien, Bild-Slidern, Bildkompression und Caching-Plug-ins bereitzustellen.
  • Ausgezeichnete Plug-ins wie Kontaktformulare, Terminbuchungstools und Shop-Add-ons (z.B. WooCommerce für den Verkauf von digitalen und Print-on-Demand-Produkten), um aus Ihren Arbeiten Kapital zu schlagen.
  • WordPress bietet ausgeklügelte Funktionen, die die Funktionalität Ihrer Website erweitern und in anderen Website-Buildern nicht ohne Weiteres zu finden sind. Sie können die Plattform zum Beispiel mit Portfolio-Tools wie Semplice verwenden oder Kundengalerien mit Plug-ins wie Picu einbinden. Darüber hinaus gibt es Plug-ins, wie Envira Gallery, die Ihre Website in eine durchsuchbare Foto-Website verwandeln, und MemberPress, mit dem Sie Online-Fotokurse an Mitglieder verkaufen können.
  • Zweifellos der beste Website-Baukasten, um im Internet gefunden zu werden. WordPress wurde mit Blick auf SEO entwickelt und unterstützt Ihre Optimierungsbemühungen mit großartigen integrierten Tools und modernen SEO-Plug-ins.
  • Die Blog-Lösung von WordPress ist ebenfalls als Branchenführer anerkannt. Sie ermöglicht, Mediendateien hinzuzufügen, Kommentare zu unterstützen und die SEO-Strategie zu ergänzen.

Warum WordPress vielleicht nicht der beste Website-Builder für Sie ist

  • Sehr viel Einrichtungsarbeit ist notwendig. Sie müssen sich um das Hosting kümmern, ein Theme auswählen und anpassen, eine Domain verbinden und Plug-ins diverser Anbieter installieren, um Ihre Website zum Laufen zu bringen. Mit Allroundern wie Wix und Squarespace können Sie alles von einem Ort aus erledigen. (WordPress.com bietet mit seinen gehosteten Tarifen Ähnliches, ist aber nicht die günstigste Wahl. Mehr dazu unten im Abschnitt „Preise“.)
  • Erfordert mehr kontinuierliche Wartungen als andere Homepage-Baukästen. Sie müssen sich um Plug-in-Updates, Sicherheitsaspekte und Hilfe bei der Lösung technischer Probleme kümmern.
  • Die Verwendung der WordPress Software ist zwar kostenlos, aber die Kosten für Hosting, Domain-Registrierung, Kauf eines Themes und Aktivierung von Plugins können zu einem beträchtlichen Jahresbetrag anwachsen.
  • Support ist auch schwer zu bekommen, da WordPress keinen direkten Kundenservice bietet (es sei denn, Sie sind WordPress.com Kund:in). Meist müssen Sie sich selbst helfen, indem Sie Wissensdatenbanken und Support-Foren durchstöbern und sich Hilfe von Ihrem Hosting-Provider oder von Plug-in-Anbietern holen.

WordPress Preise

Die beliebtesten WordPress.com Tarife sind:

  • Kostenlos 0€/Monat. 1 GB Speicherlimit und Anzeige von WordPress.com Werbung. Kein Zugang zu Plug-ins.
  • Persönlich: $4 Basisfunktionen vorhanden. Zugang zu Premium-Themes. Keine Plug-ins. WordPress.com Werbung in der Fußzeile
  • Premium: $8/Monat. 13 GB Speicherplatz und werbefrei. Leider immer noch kein Zugang zu Plug-ins, was diesen Tarif nur für einfache Portfolio-Websites interessant macht.
  • Business: $25/Monat. 200 GB Speicher und Zugang zu Premium-Themes und Plug-ins.
  • E-Commerce: $45/Monat. Dieselben Funktionen wie Business, aber Sie können mit dem WooCommerce Plug-in online verkaufen.

Sie können Ihre mit WordPress erstellte Fotografie-Website auch von einem anderen Anbieter hosten lassen (was normalerweise die günstigste Option ist). Viele bieten WordPress Hosting-Pakete, die in der Regel bei rund 5–10€/Monat liegen. Welches die günstigsten WordPress-Hosting-Optionen sind, erfahren Sie hier (Text auf Englisch).

Wann wir WordPress empfehlen

Der Einsatz von WordPress ist am sinnvollsten, wenn Sie eine Fotografie-Website möchten, die ganz Ihnen gehört – eine einzigartige und flexible Website, die mit Ihren Anforderungen wachsen kann. Wenn Sie sich nicht vor Arbeit scheuen, können Sie mit WordPress eine Website für Fotografen aufbauen, die genau Ihren Vorstellungen entspricht.

> Lesen Sie unseren vollständigen WordPress Guide

> Mehr zu den Unterschieden zwischen WordPress.com und WordPress.org erfahren Sie hier

WordPress Erfahrungsberichte

Andrzej Witek fotografen website

Andrzej Witek, ein in Barcelona ansässiger Familien-, Hochzeits- und Business-Fotograf, berichtet über seine Erfahrungen mit WordPress und erläutert, wie er seine Fotografie-Website mit der Fotogalerie-Plattform Pictime ergänzt.

„Ich habe etwas Einfaches gesucht. Ich mag Technik, aber ich habe nicht viel Zeit, mich darum zu kümmern. Außerdem wollte ich etwas Offenes, damit es keine Einschränkungen gibt, wenn ich in Zukunft einen Shop anbinden oder Presets verkaufen möchte.

Zuerst habe ich mir Squarespace angeschaut, weil die Plattform sehr beliebt und auch einfach ist. Allerdings fand ich die Lösung zu limitiert und der Preis war nicht besonders gut. Also habe ich mich entschieden, nur für das Hosting zu zahlen und so monatliche Rechnungen für einen Homepage-Baukasten zu vermeiden.

So fiel meine Entscheidung auf WordPress. Die Plattform funktioniert wie ein Puzzle: Sie setzen einfach die Designelemente und die benötigten Plug-ins zusammen. Da mir die kostenlosen Themes nicht gefallen haben, habe ich mich umgeschaut und auf der Website Flothemes eines gefunden, das mir gefällt. Der Anbieter hat sehr schöne Vorlagen für Fotograf:innen. Und die Lösung war offen genug, um damit genau das zu machen, was ich wollte.

Ich habe die entsprechenden WordPress Plug-ins installiert und die Website selbst aufgebaut. Das hat mich, glaube ich, 3 Tage gekostet – so einfach war es.

Darüber hinaus habe ich einige SEO-Plug-ins installiert und ein Kontaktformular eingebunden, das ich selbst erstellt habe. Es enthält benutzerdefinierte Felder, über die die Besucher:innen Ihre Veranstaltung beschreiben und mir mitteilen können, wie sie mich gefunden haben.

Zusätzlich zur Website brauchte ich auch Galerien, um die Fotos an meine Kundschaft zu schicken. Und das war der Zeitpunkt, als ich  Pic-time (einen eigenständigen Dienst) gefunden habe. Was mir gefällt, ist, dass sich ein Shop anbinden lässt und meine Kund:innen direkt aus der Galerie Alben ausdrucken können. Ich bestelle Abzüge bei verschiedenen Fotolaboren in der ganzen Welt und schlage meinen Preis auf die Marge des Labors auf. So habe ich keinerlei Arbeit damit.

Ich richte alles selbst ein und für mich funktioniert das. Mit dem Internet kenne ich mich nicht besonders gut aus, wenn ich das also kann, können andere das auch.

Meine Empfehlung: Halten Sie es so einfach wie möglich. Ich möchte mich auf die Fotografie konzentrieren und nicht auf die Erstellung einer Website. Wenn etwas nicht funktioniert, kann ich den Fehler schnell beheben, ohne Zeit zu verlieren. Falls mal ein größeres Problem auftritt, kann ich mir Hilfe von jemandem holen. Mir ist aber wichtig, dass ich meine Website größtenteils selbst verwalten kann.”

> Schauen Sie sich die mit WordPress erstellte Fotografie-Website von Andrzej Witek an


4. Pixpa – All-in-One-Baukasten für günstige Fotografie-Website

pixpa fotografen website

Im Gegensatz zu den bisher beschriebenen Website-Baukästen ist Pixpa auf Portfolio-Websites und vor allem auf Fotografie spezialisiert (eine gute Nachricht für Fotograf:innen also).

Das herausragendste Merkmal von Pixpa ist der Preis, der nur einen Bruchteil dessen ausmacht, was die Konkurrenz verlangt.

Das heißt aber nicht, dass die Funktionen zweitklassig sind. Pixpa bietet mehr als 120 moderne Vorlagen, einen flexiblen Editor, Portfolioseiten und erstklassige Kundengalerien sowie Proofing-Funktionen.

Pixpa ist eine der wenigen Plattformen, die spezielle Funktionen für Fotografie bietet und die Flexibilität der bisher vorgestellten Website-Baukästen aufweist. Es ist unschwer zu erkennen, dass Pixpa stark von der Nummer 2 unserer Liste, Squarespace, inspiriert ist. Viele der Vorlagen sehen ähnlich aus und selbst der bereichsbasierte Editor erinnert an Squarespace.

Könnte das also der beste Website-Builder für Ihre Fotografie-Website sein? Finden wir das gemeinsam heraus.

pixpa photography templates

Die über 120 Website-Designs von Pixpa ähneln denen von Squarespace

Warum sich Pixpa für Fotografen Websites eignet

  • Pixpa ist einfach zu bedienen, denn die Website lässt sich problemlos bearbeiten und das Backend ist intuitiv in der Handhabung. Es bietet eine gewisse Flexibilität, weil Sie Ihre Seiten gestalten und den gewünschten Inhalt (mit vorgefertigten Bereichen für Galerien, Testimonials, Kontaktformularen usw.) einfügen können. Die Bearbeitung über HTML und CSS ist ebenfalls möglich.
  • Die Kunden-Proofing-Funktionen gehören zu den besten, die wir getestet haben. Die Kundschaft kann die zusammengestellten Bilder einsehen, kommentieren, liken, herunterladen und kaufen. Für jede Galerie können Sie sich die Kundenaktivitäten anzeigen lassen. Es ist sogar möglich, eine mobile Galerie-App für Ihre Kund:innen zu erstellen.
  • Erweiterte E-Commerce-Optionen stehen zur Verfügung. Sie können unter anderem Gutscheine anbieten, Steuersätze und Versandkosten einrichten, Kunden- und Gastkonten ermöglichen und E-Mails zur Wiederaufnahme von abgebrochenen Käufen senden. Hinzu kommt, dass eine flexible Auftragserfüllung möglich ist, denn Sie können sich zwischen dem Pixpa Print-on-Demand-Partner (WHCC in den USA) oder einem Fotolabor Ihrer Wahl entscheiden.
  • Pixpa bietet einige wohlüberlegte Marketingfunktionen, damit Sie das Beste aus Ihrer Website herausholen können. Hierzu gehören Pop-ups, Ankündigungsleisten, E-Mail-Anmeldeformulare, ein Blog und erweiterte SEO-Funktionen.
  • Im Gegensatz zu den starreren Website-Baukästen weiter unten auf der Liste bietet Pixpa Ihnen über den App Store Zugang zu über 100 Apps für Marketing, Design und E-Commerce, die sich auf Ihrer Website ganz einfach aktivieren lassen.
  • Der Preis ist sehr günstig, da die Tarife bei etwa 4,50€/Monat beginnen. Der Preis reduziert sich bei Abschluss eines Jahres- oder Halbjahresvertrags. Pixpa erhebt keine Verkaufsprovision (wie einige der Konkurrenten).

Warum Pixpa vielleicht nicht der beste Website-Baukasten für Sie ist

  • Kein Gratistarif – nur eine 15-tägige Testversion ist verfügbar.
  • Auch wenn die Kundengalerien nicht limitiert sind (und Sie so viele weboptimierte Bilder hochladen können, wie Sie möchten) ist der Upload hochauflösender Bilder begrenzt. Mit dem absoluten Maximum von 100 GB im Advanced Tarif wird Ihnen eines Tages der Speicherplatz ausgehen. Deshalb müssen Sie zumindest einige Ihrer Originalbilder anderswo ablegen.
  • Die günstigeren Tarife schränken die Anzahl der Seiten und der nicht kundenbasierten Galerien auf der Website ein. Diese eignen sich daher wirklich nur für sehr kleine Websites.
  • Obwohl Sie Dienstleistungen verkaufen können (z.B. ein Fotoshooting), stellt Pixpa keine eigene Terminbuchungsfunktion zur Verfügung. Sie können einen Google oder BookingBug Kalender hinzufügen. Dieser erweitert jedoch den Online-Buchungsprozess um einen zusätzlichen Schritt, der im Kaufprozess nicht integriert ist.

Pixpa Preise

Pixpa bietet folgende Tarife (die Preise gelten für ein Jahresabo):

  • Grundlegend: 5,64€/Monat. Nur für kleine Portfolios (keine Kundengalerien). Limitierung auf 5 Seiten und 100 Galeriebilder.
  • Schöpfer: 11,27€/Monat. Enthält Kundengalerien. 3 GB Speicherplatz für Bilder und Verkauf von 5 Produkten.
  • Professionell: 16,91€/Monat. 25 GB Speicher, Marketingfunktionen und unbegrenzt viele Seiten.
  • Fortgeschrittene: 23,49€/Monat. Unbegrenzter Speicherplatz und Verkauf von bis zu 1.000 Produkten.

*MwSt. fällt evtl. extra an.

Tipp: Sie können sich im ersten Jahr über den Rabattcode websitetooltester10 einen exklusiven Rabatt sichern.

Wann wir Pixpa empfehlen

Pixpa ist ein wirklich beeindruckendes Tool und wir empfehlen es Fotograf:innen, die sich eine erschwingliche Allround-Plattform für die Verwaltung Ihrer Website wünschen. Pixpa bietet zwar nicht dieselben Anpassungsmöglichkeiten wie die bisher vorgestellten Website-Baukästen. Diesen Nachteil macht die Plattform aber durch die ausgezeichneten Vorlagen und den einfachen Editor wett. Wenn Sie eine gut aussehende Website mit tollen Funktionen für den Verkauf Ihrer Fotografien möchten, ist Pixpa kaum zu schlagen.

> Pixpa 15 Tage kostenlos testen

5. Format – Website-Baukasten für den Aufbau eines Foto-Business

format website for photographers

Format ist ein weiterer Website-Baukasten, der speziell für Fotograf:innen und andere kreative Köpfe entwickelt wurde.

Er deckt die visuellen als auch geschäftlichen Aspekte einer Fotografie-Website professionell ab und bietet spezielle Fotografie-Vorlagen, Kundengalerien und E-Commerce-Funktionen. Integrationsmöglichkeiten für Lightroom und Capture One stehen auch zur Verfügung. Außerdem können Sie Ihre Portfolios mit einem Wasserzeichen und Urheberrechtsschutz anzeigen.

Sowohl Backend als auch Editor sind recht simpel, was aber durchaus ein Vorteil ist. Der Schwerpunkt liegt nicht auf der Erstellung super auffallender Fotografie-Websites. Im Mittelpunkt steht vielmehr, dass alle wichtigen Aufgaben für ein erfolgreiches Fotografie-Business ausgeführt werden können.

format templates

Einige der in Format verfügbaren Fotografie-Vorlagen

Einen wesentlichen Nachteil gibt es jedoch. Obwohl die Kundengalerien in Format zum Teilen digitaler Kunstwerke gedacht sind, gibt es keine Print-on-Demand-Integrationen zum Drucken von Kundenfotos.

Schauen wir uns die Vor- und Nachteile von Format im Detail an.

Warum sich Format für Fotografen Websites eignet

  • Format bietet eine gute schrittweise Anleitung. Wenn Sie der Anleitung folgen, haben Sie am Ende eine übersichtliche und einfache Website, die sich auf das Wesentliche konzentriert – nämlich Ihre Fotos der Kundschaft präsentieren.
  • Ihnen stehen 50 Themes speziell für die Fotografie zur Verfügung (von insgesamt 80 Themes). Die Vorlagen sind modern und für Mobilgeräte optimiert, sodass Sie Ihre Fotos in ansprechender und anwendungsfreundlicher Weise zur Schau stellen können. Falls Sie größere Änderungen an der Gestaltung vornehmen möchten, können Sie auch in den HTML- und CSS-Code eingreifen.
  • Die Funktion Workflow ist ideal zum Teilen von digitalen Arbeiten und macht es möglich, die Fotos mit einem Markenzeichen zu versehen. Darüber hinaus enthält sie Funktionen für Projektmanagement, Dateiübertragungen und Verträge.
  • Ein Feature, durch welches sich Format abhebt, ist das Kundenbeziehungsmanagement (CRM), mit dem Sie Kontaktinformationen, den Kommunikationsverlauf und Mailinglisten an einem Ort verwalten können. Aus dem CRM lassen sich auch Galerien teilen und Dateien an Kontakte senden.
  • Die E-Commerce-Funktionen für digitale Produkte sind ganz ordentlich und ermöglichen es Ihnen, einzelne Fotos, ganze Fotopakete und Presets in Ihrem Shop zu verkaufen. Wenn das nicht reicht, haben Sie außerdem Zugriff auf den Prints Marketplace, auf dem Sie Ihre Fotos weltweit verkaufen können.
  • Mit Tarifen ab etwa 6,40€/Monat gehört Format von allen Anbietern auf unserer Liste zu einem der günstigsten Website-Baukästen. Ein Gratistarif ist ebenfalls verfügbar und erlaubt bis zu 10 Kundengalerien. Falls Sie jedoch weitere Funktionen benötigen, wird es teuer (siehe Abschnitt „Preise“ weiter unten).

Warum Format vielleicht nicht der beste Website-Baukasten für Sie ist

  • Die Anpassungsoptionen sind verglichen mit anderen Website-Baukästen begrenzt. Statt einzelne Elemente an die gewünschte Stelle zu ziehen, können Sie nur zeilenbasierte Bereiche hinzufügen. Um Seiten für die Veröffentlichung vorzubereiten, müssen Sie außerdem zwischen dem Editor und den Designeinstellungen hin- und herwechseln. Wenn Sie mehr Designfreiheit und eine einzigartige Website wünschen, empfehlen wir Wix oder Squarespace.
  • Sie haben zwar einige gute Möglichkeiten, Ihre Arbeiten zu Geld zu machen, nur leider kann Ihre Kundschaft über Ihre Website keine persönlichen Fotos bestellen. Print-on-Demand ist nur für Bilder verfügbar, die über den Prints Marketplace verkauft werden (z.B. Landschaften, Natur, kreative Fotos). Für den Verkauf auf dem Prints Marketplace wird eine Provision von 5–15% erhoben, je nach Tarif.
  • Der Editor für Kontaktformulare ist rudimentär. Obwohl Sie benutzerdefinierte Felder hinzufügen können, lassen sich keine Dropdown-Listen oder Optionsfelder (z.B. für die Auswahl aus einer Liste von Alternativen) hinzufügen.
  • Zwar können Sie in Ihrem Onlineshop Dienstleistungen verkaufen, es fehlt allerdings eine Kalenderfunktion, um Termine und Fotosessions zu planen. Das bedeutet, dass Termine telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden müssen, was für Sie und Ihre Kund:innen unpraktisch sein kann.
  • Die Preisgestaltung ist schwer zu durchschauen. Um eine Website zu erstellen, brauchen Sie den Portfolio Tarif. Allerdings haben Sie hier ein Limit von 10 Kundengalerien. Um dieses zu erhöhen, brauchen Sie den Tarif Workflow oder den Bundle-Tarif, der beide Pakete kombiniert. Die Kosten für Letzteren können zwischen 18 und 50€ liegen, je nach Rabattoptionen. Machen Sie sich also klar, wofür Sie sich registrieren. Außerdem sind die Preise leider nur in $ verfügbar
  • Das Tool und der Support stehen nicht auf Deutsch zur Verfügung

Format Preise

Format bietet 7 verschiedene Tarife (die große Anzahl kann etwas verwirren). Die interessantesten sind die folgenden (die Preise gelten für ein Jahresabo):

  • Gratis: 0€/Monat. Keine Website-/Portfolio-Funktionen – nur Kundengalerien (max. 10).
  • Portfolio Basic: ca. 6,40€/Monat. Enthalten sind 15 Seiten und 10 Kundengalerien.
  • Portfolio Pro: ca. 13,70€/Monat. 100 GB Speicherplatz für Bilder und Verkauf von 3 Produkten.
  • Workflow Pro: ca. 13,70€/Monat. Nur Kundengalerien (max. 50).
  • Bundle: ca. 36,60€/Monat. Sie erhalten Zugriff auf Website-Funktionen und Kundengalerien (max. 250). 2 TB Speicherplatz für Bilder und Verkauf von bis zu 1.000 Produkten.

Warum wir Format empfehlen

Format ermöglicht es auf einfache Weise, eine Website für Fotografen und Fotografinnen zu erstellen, auf der Sie Ihre Arbeiten präsentieren, Kundengalerien teilen und das (digitale) Endprodukt liefern können. Die einfache, erschwingliche und effektive Lösung bietet sich für Fotograf:innen an, die sich mehr auf Ihr Geschäft konzentrieren und denen eine auffällig gestaltete Website weniger wichtig ist.

> Format 14 Tage kostenlos testen

6. SmugMug – Website-Baukasten für den Verkauf von Fotos

smugmug website für fotografen

SmugMug ist ebenso wie Format auf Foto-Websites spezialisiert. Die Funktionen für Portfolios und Kundengalerien machen aus SmugMug einen der besten Website-Baukästen für Fotografen.

Dennoch gibt es einige wesentliche Unterschiede. Die Kundengalerien von SmugMug sind ausgeklügelter, da sie zahlreiche Proofing-Funktionen umfassen und Kund:innen die gewünschten Fotos direkt aus der Galerie kaufen können. (Außerdem können sie digitale Bilder, Wandkunst und Merchandising-Artikel kaufen.)

Für Fotos ohne Bildkompression erhalten Sie unbegrenzten Speicherplatz. Für rund 2,80€/Monat können Sie zusätzlichen Speicher für RAW-Dateien erwerben.

Mit dem rudimentären Editor und den simplen Vorlagen müssen Sie jedoch bei der Gestaltung der Website Kompromisse eingehen. Schauen wir uns an, ob SmugMug eine Option für Sie ist.

smugmug templates

SmugMug hat eine kleine Auswahl an Vorlagen

Warum sich SmugMug für Fotografen Websites eignet

  • Die Vorbereitung der Fotos für die Kundschaft ist mit den umfangreichen Bearbeitungsfunktionen von SmugMug ein Leichtes. Effekte anwenden, Fotos zuschneiden und mit einem Wasserzeichen versehen sowie Standortinfos hinzufügen – all das erfolgt im SmugMug Editor.
  • Die Kunden-Proofing-Funktionen sind einmalig: Kund:innen können Fotos teilen, kommentieren, auswählen und, wichtiger noch, direkt aus der Galerie digitale Bilder und Fotoabzüge kaufen. Der Speicherplatz kennt keine Grenzen – so kann Ihre Website mit Ihrem Unternehmen mitwachsen.
  • SmugMug ermöglicht der Kundschaft, nicht nur Bilder zu bestellen. Sie erhalten auch erweiterte E-Commerce-Funktionen, mit denen Sie Ihre Preislisten verwalten, Gutscheine anbieten und sogar Pakete zusammenstellen können.
  • Mit der Funktion Smart Rules können Sie anhand von Schlagwörtern, Terminen oder Orten dynamisch erzeugte Bildergalerien erstellen. Damit ist SmugMug ein idealer Partner für das Erstellen von Fotogalerien und anderen Sammlungen.

Warum SmugMug vielleicht nicht der beste Website-Baukasten für Sie ist

  • Der Website-Editor ist sehr einfach und erlaubt keine umfangreichen Anpassungen. Das Bearbeiten ist etwas mühsam, weil Bearbeitungsbereiche verschwinden und es keine Möglichkeit gibt, Änderungen rückgängig zu machen oder zu wiederholen. Wenn Sie mehr als nur eine sehr einfache Website haben möchten, werden Sie mit SmugMug Schwierigkeiten haben (obwohl Sie über HTML und CSS das Ganze etwas aufpeppen können, falls Sie sich mit Programmiercode auskennen).
  • SmugMug bietet nur eine Handvoll Vorlagen. Die Designvorlagen sehen etwas glanzlos und altmodisch aus. Daher eignet sich SmugMug eher nicht, wenn Sie mit Ihrem Website-Design auffallen wollen.
  • Nur wenige Fotolabore scheinen verfügbar zu sein und sie befinden sich in den USA und Schottland. Falls Sie Ihren Sitz außerhalb der USA, des Vereinigten Königreichs oder Europas haben und physische Fotos verkaufen möchten, ist SmugMug vielleicht nicht die beste Wahl.
  • Kontaktformulare lassen sich nicht sehr intuitiv einfügen und es ist nicht möglich, Formularfelder zu bearbeiten. Allerdings gibt es eine Integrationsmöglichkeit, mit der sich ein Wufoo Formular anzeigen lässt. Und Sie können über die HTML-Funktion Formulare von Drittanbietern einbetten.
  • Ein Blog lässt sich zwar theoretisch einrichten, aber nur mit ziemlich viel manuellem Zusatzaufwand. Erweiterte Blog-Funktionen wie Kommentare, Kategorien oder Tags sind nicht vorhanden. Daher eignet sich SmugMug nicht für Fotograf:innen, die mit ihrem Blog Suchanfragen im Visier haben.
  • Der Preis liegt mit Tarifen ab etwa 12€/Monat am oberen Ende der Skala. Kundengalerien und Proofing-Funktionen sind nur im Pro Tarif zu einem ziemlich stattlichen Preis von ca. 38€/Monat verfügbar! SmugMug berechnet auf alle Verkäufe eine Provision von 15%. Vor diesem Hintergrund ist SmugMug nur für professionelle Fotograf:innen sinnvoll, die hohe Verkaufszahlen erwarten. Der Anbieter gibt nur Dollar-Preise an.
  • Das Tool gibt es leider nicht auf Deutsch.

SmugMug Preise

Im Folgenden finden Sie die monatlichen Preise für SmugMug. Für ein Jahresabo werden Rabatte von rund 30% gewährt:

  • Power: ca. 12€/Monat. Unbegrenzter Speicherplatz, aber die E-Commerce-Funktionen sind limitiert. Keine Kundengalerien oder Proofing-Funktionen.
  • Portfolio: ca. 26€/Monat. Umfasst Tools für Verkauf, Auftragsbearbeitung und Schutz durch Wasserzeichen.
  • Pro: ca. 38€/Monat. Enthält Kundengalerien und Proofing-Funktionen plus erweiterte E-Commerce-Funktionen (z.B. Preislisten, Gutscheine).

Warum wir SmugMug empfehlen

SmugMug legt den Fokus nicht auf ein umwerfendes Erscheinungsbild, um neue Kund:innen zu gewinnen. Der Website-Baukasten hilft Ihnen vielmehr dabei, Ihre Arbeiten an bestehende Kund:innen zu liefern und aus Ihren Fotos Erlöse zu erzielen. Daher empfehlen wir SmugMug etablierten Fotograf:innen, die regelmäßig mit Projekten beauftragt werden und ihre Prozesse für Lieferung, Verkauf und Auftragsbearbeitung vereinfachen möchten.

> SmugMug 14 Tage kostenlos testen

Zusammenfassung: die besten Website-Baukästen für Fotografen

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unserer Zusammenstellung der besten Website-Baukästen für die Fotografie geholfen haben, den richtigen für Ihre Bedürfnisse zu finden! Hier noch einmal eine kleine Wiederholung unserer besten Empfehlungen:

  • Bester Website-Baukasten für ein Fotografie-Portfolio: Wix, Squarespace, Pixpa, Format
  • Bester Website-Baukasten für Kundengalerien und Proofing: Wix, Pixpa, SmugMug
  • Bester Website-Baukasten für herausragende Designs: Squarespace, WordPress, Wix
  • Bester Website-Baukasten für den Verkauf von Produkten: Wix, Pixpa, SmugMug
  • Bester Website-Baukasten für Online-Buchungen: Squarespace, Wix, WordPress
  • Bester Website-Baukasten für den kleinen Geldbeutel: Pixpa, Format
  • Bester kostenloser Website-Baukasten für Fotograf:innen: Wix, Format, WordPress.com

Schauen Sie sich auch unseren Leitfaden zum Erstellen einer Website für Fotografen an und, falls Sie mehr Hilfe benötigen, unseren Artikel über das Erstellen eines Online-Portfolios. Wenn Sie zusätzliche Inspiration benötigen, haben wir noch einen anderen Artikel, in dem wir einige großartige Portfolio-Beispiele vorstellen, die mit den oben beschriebenen Homepage-Baukästen erstellt wurden.

Falls Sie Fragen zum Erstellen einer Fotografie-Website oder eines Portfolios haben, hinterlassen Sie uns gern unten einen Kommentar!

Die Autoren

Mehr über uns

Annika Müller

Content Manager

Hi, ich bin Annika und gehöre seit 2020 zur Tooltester-Familie. Digitale Tools wie Website-Baukästen teste und bewerte ich professionell nun schon seit rund 8 Jahren. Nach Abschluss meines M.A. in Medienwissenschaften entschied ich mich meinen Wohnsitz ins sonnige Spanien zu verlegen und freue mich von hieraus User:innen bei der Erstellung ihrer Website-Projekte zu unterstützen (und dabei jeden Tag selbst noch etwas Neues dazuzulernen). Wenn Sie Fragen haben, hinterlassen Sie uns gern im Kommentarbereich eine Nachricht!

Robert Brandl

Gründer und Geschäftsführer

Servus, ich bin der Gründer von Tooltester! Ursprünglich aus München startete ich mein Berufsleben als Projektmanager in einer digitalen Marketingagentur in Frankfurt, wo ich immer derjenige war, der neue Web-Tools testete. Glücklicherweise konnte ich dieses Hobby im Jahre 2010 in meinen Beruf verwandeln. Ich freue mich von Ihnen zu hören. Sie finden mich auch auf LinkedIn.

Mehr über uns

Wir aktualisieren unsere Artikel

31.08.2023 - Wix Preisänderungen berücksichtigt

Hinter den Kulissen dieses Artikels.

Dieser Artikel wurde von unserem Expert:innenteam geschrieben und folgt einem genauen Verfahren..

So arbeiten wir

Kommentare

DE ebook cover

Der Homepage-Kurs für Einsteiger

Wenn Sie sich erst mal mehr Grundlagen anlesen möchten, dann sollten Sie in unserer „Homepage-Anleitung für absolute Beginner“ schmökern. Hier zeigen wir Ihnen Schritt-für-Schritt die einzelnen Schritte beim Aufbau einer eigenen Homepage. Das Beste: das alles kostet Sie keinen Cent.