Mit dem WooCommerce-Plugin können Sie einen professionellen Onlineshop mit WordPress betreiben. Sowohl WooCommerce als auch WordPress ist quelloffen und kostet keinen Cent. Wofür müssen Sie also zahlen? Wir geben Ihnen einen Überblick!

WooCommerce Preise: Wie hoch sind die Kosten?

WooCommerce selbst ist kostenlos. Sie benötigen aber einen Domainnamen (etwa 10€/Jahr) und einen Hosting-Dienst (5-100€ monatlich). Zusätzliche Kosten können bei WooCommerce z.B. für ein Theme (~50€), für Plugins und Erweiterungen (je 25€) und Programmierkosten (25-150€/Stunden) anfallen.

Selbstverständlich brauchen Sie nicht unbedingt alle Funktionen, die wir in diesem Artikel erwähnen. Daher können die WooCommerce Kosten variieren. Aber Sie erhalten eine gute Vorstellung davon, was zu beachten ist. Sie werden feststellen, dass es viel gratis gibt.

Da Sie aber einen Online-Shop eröffnen möchten, gehen wir von einem ernsthaften Unternehmen aus. Mit anderen Worten: Wenn Sie eine gewisse Qualität erwarten, müssen Sie auch dafür zahlen. Bei dem Versuch, am falschen Ende einige Euro zu sparen, könnten Sie schlimmstenfalls Geld, Zeit und wertvolle Kunden verlieren.

Hosting

Sie benötigen ein Webspace, der Ihnen die Installation der neuesten Version von WordPress erlaubt. Die Installation von WordPress und des Plugins ist recht einfach, denn dafür sind nur wenige Klicks notwendig. Je mehr Funktionen Sie benötigen (Webspace, Staging Area, Support etc.), desto mehr müssen Sie zahlen. Im Folgenden finden Sie einige Unternehmen mit diversen interessanten Angeboten:

Günstige Managed WordPress Hosting-Lösung aus Deutschland. Geeignet für Einsteigerprojekte.

Premium WordPress Hosting aus Deutschland für Webshops mit sehr viel Traffic und hohem Supportanspruch. Tägliche automatische Backups und Staging Area inklusive.

Großer internationaler Anbieter mit sehr guter Performance (unter anderem Uptime, Ladegeschwindigkeit). Tägliche Backups inklusive.

Geschätzte Kosten für Hosting: ~5-300€ pro Monat

Domain

Ein professioneller Onlineshop sollte eine professionelle Domain haben wie .com, .net, .de, .at, .ch etc. Viele Hosting-Unternehmen ermöglichen es Ihnen, eine Domain über ihren Hosting-Dienst zu registrieren. Damit könnten Sie Geld sparen. Sie können sich aber auch dafür entscheiden, Ihre Domain separat zu kaufen. Schauen Sie sich diese Unternehmen an:

Letzten Endes spielt es keine allzu große Rolle, wo Sie ihre Domain verwalten, da die Dienste alle sehr ähnlich sind. Viel wichtiger ist das Webhosting.

Geschätzte Kosten: ~10-15€ pro Jahr (abhängig vom Domaintyp)

Theme

Ein kostenloses Theme lässt sich leicht finden, die Qualität kann aber stark schwanken. Ein weiteres Problem von Gratis-Themes: Sie bieten keinerlei Support oder enthalten versteckte Backlinks, die Sie auf Ihrer Website nicht möchten. Auf den folgenden Websites gibt es viele ansprechende und professionelle Themes. Achten Sie darauf, dass sie WooCommerce unterstützen:

Geschätzte Kosten: ~50€+

Wichtige Plugins

Gratis-Plugins gibt es haufenweise. Doch manchmal fallen Kosten für bestimmte Funktionen an. Wichtiger noch ist, dass der Plugin-Entwickler das Theme aktuell hält. Sicherlich möchten Sie Ausfallzeiten oder Anfälligkeiten aufgrund eines veralteten Plugins vermeiden. Die folgenden Plugins werden nicht nur Ihren Onlineshop voranbringen, sondern auch eine ausgezeichnete Servicequalität gewährleisten:

Geschätzte Kosten: von kostenlos bis ~90€ für ein Plugin. Einige Anbieter berechnen eine regelmäßige Gebühr, während andere einen einmaligen Betrag fordern.

Add-ons (Erweiterungen)

Für WooCommerce sind neben Plugins auch Add-ons verfügbar. Sie ähneln Plugins, wurden aber für WooCommerce entwickelt und steuern praktische eCommerce-Funktionen bei. Sie können zum Beispiel Gateways für Kreditkarten, Versandoptionen, eine Exportfunktion für Kundendaten und vieles mehr hinzufügen. Um die folgenden Funktionen nutzen zu können, müssen Sie eine zusätzliche WooCommerce-Gebühr zahlen.

Geschätzte Kosten: ~29-79€ pro Jahr für eine Erweiterung

Entwicklungskosten

Irgendwann benötigen Sie Hilfe. Gründe hierfür können technische Probleme sein oder eine neue Funktion, die Sie benötigen. Vielleicht kennen Sie ja schon jemanden. Falls nicht, hier finden Sie einige Spezialisten:

Hier finden Sie von WooCommerce ausgewählte und geprüfte Experten

Beliebte Freelancer-Plattform mit tausenden von WordPress-Entwicklern

Dienstleistungs-Plattform für kostengünstiges Webdesign. Die Qualität kann variieren.

Geschätzte Kosten: kein Limit

Zeitaufwand

Diesen Faktor sollten Sie niemals unterschätzen. Die gesamte Einrichtung und Verwaltung des Systems wird Sie einiges an Zeit kosten. E-Commerce-Lösungen wie Shopify oder Wix Ecommerce erfordern keine Installation und wickeln Updates für Sie im Hintergrund ab. So können Sie sich ganz auf Ihr Geschäft konzentrieren.

Geschätzte Kosten: Kopfschmerzen

Kommentare

Zurück nach oben