Andere Tools

Quiz erstellen Das beste Online-Quiz-Tool für Ihre Website

Annika MüllerInka Wibowo

Von Annika & Inka

Best Quiz Maker

Um Tooltester kostenlos anbieten zu können, verwenden wir Affiliate Links. Falls Sie darüber eines der besprochenen Produkte kaufen, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Der Preis den Sie zahlen, verändert sich dadurch nicht.

Wussten Sie, dass der meistgeteilte Inhalt der New York Times kein Artikel war, sondern ein interaktiver „Mieten oder Kaufen“-Rechner? Aber natürlich können auch unterhaltsamere Quizze sehr erfolgreich sein und viral gehen. Deshalb bringt Der Spiegel beispielsweise auch täglich ein neues Quiz heraus.

Wir bei Tooltester nutzen schon seit einiger Zeit ein Quiz auf unserer Website. Wir nennen es Smart Finder, denn es unterstützt Sie bei der Suche nach dem richtigen Homepage-Baukasten. Und es ist bei unseren Leser:innen sehr beliebt!

Es gibt einige tolle Online-Quiz-Tools, mit denen Sie für Ihre Website ein Quiz erstellen können.

In diesem Artikel werde ich aus eigener Erfahrung berichten, warum es sich lohnt, ein Quiz zu erstellen. Außerdem werde ich einige Plattformen miteinander vergleichen, damit Sie das beste Quiz-Tool für sich finden.

Welches ist das beste Quiz-Tool?

  • Involve.me hat recht ausgeklügelte Funktionen in allen Bezahltarifen, darunter auch ein Punktesystem und Logiksprünge. Der günstigste Bezahltarif beginnt bei 15€/Monat und umfasst unbegrenzt viele Quizze und bis zu 1000 Abonnements/Monat. Es gibt sogar einen Gratistarif.
  • Interact ist mit etwa 25€/Monat etwas teurer, hat dafür aber einen leistungsstarken Editor, der Verzweigungslogiken ermöglicht.
  • Und schließlich der Thrive Quiz Builder. Dieses Tool bietet einige der besten Optionen für WordPress-Nutzer:innen (ab etwa 7,50€/Monat).

Warum Online-Quizze für Websites toll sind

Schauen wir uns das Ganze zunächst aus Benutzerperspektive an. Wir sind einer ständigen Informationsflut ausgesetzt. Daher ist es manchmal schwierig, die benötigten Informationen schnell, effizient und ohne großen Aufwand zu finden.

Hier kommt der erste Grund:

  • Über ein Quiz können Besucher:innen auf unterhaltsame und kurzweilige Weise nützliche Informationen finden.

Das ist die Idee hinter unserem eigenen Quiz und wir stellen fest, dass die Leser:innen sehr gut darauf reagieren. Das Quiz dient häufig als Ausgangspunkt, bevor sie tiefer in die Recherche über einen Homepage-Baukasten einsteigen. Das zeigt: Ein Quiz als erste Anlaufstelle funktioniert gut. Derselbe Beweggrund würde auch für einen Onlineshop funktionieren, wobei Sie die Kundschaft direkt zum jeweils besten Produkt leiten.

Aber nicht alle Quizze dienen dazu, Nutzer:innen zu Informationen zu führen. Manchmal haben sie nur einen Spaßfaktor und auch das ist großartig, denn:

  • Sie können Traffic generieren, indem Sie die Besucher:innen auf unverbindliche Weise ansprechen

So wie bei den Persönlichkeitstests von Buzzfeed (Welcher Ninja Turtle sind Sie?) oder Wissenstests (Wie viel wissen Sie wirklich über K-Pop?). Diese Quiz-Formate sprechen unseren Sinn für Herausforderungen (und Narzissmus) an, weshalb wir nur schwer widerstehen können. Und: Sie sind in den sozialen Medien leicht zu teilen, sodass Sie über andere Kanäle Besucher:innen anziehen können.

Ein weiteres Plus:

  • Quizze eignen sich bestens, um Benutzerinformationen zu gewinnen

Im Marketing- und Vertriebsbereich dienen Quizze als mächtiges Tool zur Lead-Generierung. Damit lassen sich E-Mail-Adressen und andere Kontaktinformationen sammeln. Und Sie können sogar noch einen Schritt weitergehen und anhand der Daten Kund:innen segmentieren und Geschäftskontakte als potenzielle Kundschaft qualifizieren. Falls Ihnen diese Marketingsprache nicht geläufig ist: Es geht schlichtweg darum, die Spreu vom Weizen zu trennen und sich auf diejenigen zu konzentrieren, die am ehesten Ihre Produkte kaufen und Ihre Dienstleistungen in Anspruch nehmen würden.

Quizze, Umfragen oder Abstimmungen?

Gute Frage. In diesem Artikel liegt der Schwerpunkt auf Quiz, aber es gibt einige Überschneidungen zu Umfragen und Abstimmungen. Alle unten aufgeführten Tools sollten die Erstellung aller drei Formate ermöglichen. Einige bieten sogar Online-Rechner, die schwieriger umzusetzen sind, aber auch auf Fragen und Ergebnissen beruhen.

Online-Quiz-Tools: Unsere 7 Favoriten

Die besten 7 Online-Quiz-Tools:

  1. Involve.me
  2. Interact
  3. Outgrow
  4. Thrive Quiz Builder
  5. Riddle
  6. Typeform
  7. LeadQuizzes

1. Involve.me: Erschwinglich und leistungsstark (mit Gratistarif)

involve me homepage

Involve.me ist wahrscheinlich die Plattform, mit der Sie am einfachsten ein Quiz erstellen können. Dennoch ist es ein mächtiges Tool, da es weit mehr als einfach nur einen Quiz-Baukasten bietet. Sie können Rechner, Zahlungsformulare und sogar Landingpages erstellen.

Involve.me hat mehrere Vorlagen im Angebot. Attraktiv ist das Tool aber vor allem, weil Sie Ihr Quiz bis ins Kleinste anpassen können. Sie können zahlreiche Elemente wie Überschriften, Textfelder, eingebettete Videos und sogar Stern-Bewertungssysteme nutzen. Und selbstverständlich lassen sich diese Elemente wie gewünscht anordnen. Das heißt, Sie müssen nicht einem vorgefertigten Layout folgen.

involve.me flexbiles design

Das flexible Design von Involve.me

Involve.me ist einer der wenigen Anbieter, mit dem Sie jeder Antwort eine Punktzahl zuweisen können, sogar eine negative. Wenn Sie beispielsweise ein bestimmtes Ergebnis unter einer gewissen Bedingung nicht anzeigen möchten, brauchen Sie der Bedingung nur eine Minuspunktzahl zuzuordnen.

Leider fehlt ein logischer Verzweigungseditor, wie zum Beispiel bei Interact. Allerdings können Sie über Logiksprünge Antworten überspringen oder ein Ergebnis in Abhängigkeit von der Benutzereingabe anzeigen.

Preise von Involve.me

Auch wenn Involve.me mit seinen unbegrenzten Inhalten (Quizze, Formulare, Landingpages etc.) und Ansichten zunächst günstig erscheint, sieht die Realität bei genauerem Hinschauen anders aus.

  • Kostenlos: 100 Abonnements pro Monat.
  • Starter: 15€ pro Monat. Bis zu 1.000 Abonnements pro Monat.
  • Professional: 40€ pro Monat. 5.000 Abonnements pro Monat.
  • Business: 125€ für 15.000 Abonnements pro Monat. 2 Mitgliederkonten und 10 individuelle Schriftarten.

Wird ein Formular/Quiz/Rechenvorgang abgeschlossen, gilt das als Abonnement. Das bedeutet: Wenn Ihr Online-Quiz 1.000 Mal pro Monat abgeschlossen wird, brauchen Sie mindestens den Professional Tarif.

Vorteile von Involve.me

  • Bietet eine eingeschränkte Gratisversion, mit der Sie das Tool ausprobieren können. Leider werden Ihnen rasch die Abonnements ausgehen, da diese auf 100 pro Monat begrenzt sind.
  • Neben der Möglichkeit Quizze zu erstellen, bietet das Tool noch andere Arten von Inhalten wie Rechner, Formulare, Umfragen und sogar Landingpages.
  • Beliebig viele Quizze
  • Kompatibel mit der DSGVO
  • Es ist wohl der einfachste Quiz-Baukasten, den ich bisher verwendet habe – sogar einfacher als Interact.
  • Involve.me ist sehr flexibel im Design: Sie können wählen, wo Sie die verfügbaren Elemente (z.B. Überschriften, CTAs etc.) einbinden möchten, und verschiedene Layouts erstellen, die Ihren Bedürfnissen entsprechen.
  • Es ist einer der wenigen Anbieter, bei dem Sie jeder Antwort eine Gewichtung (eine Punktzahl) zuweisen können, sodass der Algorithmus gemäß den gegebenen Antworten ein Ergebnis anzeigt.
  • Sie können direkt aus Involve.me Teilnehmende per E-Mail einladen (nur Bezahltarife).

Nachteile von Involve.me

  • Wie Sie sich vorstellen können, könnte es sehr schnell teuer werden. Ich habe zum Beispiel auf einer sehr beliebten Seite ein Quiz, das 2.000 Mal pro Monat durchgeführt wird. Allein für dieses Quiz müsste ich 40€ pro Monat zahlen.
  • Logiksprünge können festgelegt werden, aber es fehlt ein visueller Verzweigungseditor, um komplexe Quiz-Abläufe leicht zu erstellen, wie es bei Interact der Fall ist.
  • Um das Logo von Involve.me aus Ihrem Quiz zu entfernen, brauchen Sie mindestens den Professional Tarif.
  • Tool und Support stehen leider nicht auf Deutsch zur Verfügung

> Involve.me kostenlos testen (15% Ersparnis, wenn Sie sich über diesen Link registrieren)

Der Rabatt wird automatisch auf der Bezahlseite berücksichtigt und von der ersten Zahlung (Jahres- oder Monatszahlung) abgezogen.

2. Interact: einfach und macht Spaß

interact homepage de

Auf der Interact Website finden sich einige sehr beeindruckende Zahlen aus Fallstudien. Ein Unternehmen hat mit dem Tool eine Opt-in-Rate von 78% erzielt (für Registrierung über E-Mail). Ein zweites hat mit einem Quiz 2.500 Leads generiert. Ein drittes Unternehmen hat seine Conversion-Rate um 55,8% verbessert.

Das überrascht kaum, denn die Interact Quizze sind auf Conversion ausgelegt. Sie können Persönlichkeitstests sowie punktzahl- oder bewertungsbasierte Quizze erstellen und dabei aus 800+ vordefinierten Vorlagen in 40 Kategorien wählen. Außerdem können Sie auf alle Anpassungsoptionen zugreifen, die Sie zum Einbinden Ihres Logos benötigen.

Übrigens: Sie können Ihr Quiz direkt in E-Mail-Marketing-Tools einbinden oder die gesammelten Daten als .CSV-Datei exportieren. Das Unternehmen ist vollständig DSGVO-konform, was ein zusätzlicher Pluspunkt für seriöse Unternehmen ist.

Und zu guter Letzt: Die Optionen sind flexibel und Sie erhalten alle benötigten Funktionen. Nutzen Sie Mehrfachantworten, Bildfragen und Verzweigungslogik, um wirksame Quizze zu erstellen. All diese Elemente lassen sich auf einer Drag-and-Drop-Oberfläche auswählen.

interact verzweigungs logik

Interact und sein mächtiger Verzweigungslogikeditor

Preise von Interact

In jedem Tarif sind beliebig viele Quizze, Abstimmungen und Werbegeschenke inklusive. Nur der Anzahl an Leads (immer noch großzügig im Einstiegstarif) und dem Verzweigungseditor (siehe oben) sind Grenzen gesetzt. Einige erweiterte Anbindungsoptionen sind ebenfalls nur in den teureren Tarifen erhältlich.

Unten sind die Jahrespreise angegeben, mit denen Sie gegenüber der monatsbasierten Abrechnung eine Ersparnis von 40% haben.

  • Lite: ca. 25€ pro Monat. 5 Quizze und bis zu 6.000 Leads pro Jahr.
  • Growth: ca. 50€ pro Monat. 20 Quizze und bis zu 24.000 Leads pro Jahr.
  • Pro: ca. 118€ pro Monat. 50 Quizze und bis zu 96.000 Leads pro Jahr.

Vorteile von Interact

  • Leistungsstarke Funktionen: Mit Integrationsmöglichkeiten und Verzweigungslogik können Sie sehr viel erreichen.
  • Gute Analysefunktion: Sie erhalten Teilnahmeergebnisse und sehen, welche Fragen besser abschneiden als andere.
  • DSGVO-konform
  • Jede Menge Vorlagen
  • Recht einfach in der Bedienung: Definitiv einfacher als Outgrow oder Riddle, aber etwas komplizierter als Leadquizzes zum Beispiel.

Nachteile von Interact

  • Der Support war nicht immer sehr hilfreich oder schnell. Wenn Sie Ihren Standort in den USA haben (im Gegensatz zu uns) sollten die Reaktionszeiten jedoch angemessen sein.
  • Die Beispiele auf der Website sind wenig inspirierend und nahezu unbrauchbar. Das ist schade, denn Sie können das mit Sicherheit besser.
  • Nicht viele unterschiedliche Quiz-Typen
  • Sehr strikte Grenzwerte bei der Quiz-Anzahl (nur 5 im Lite Tarif)
  • Website und Support leider nur auf Englisch verfügbar

>Interact kostenlos testen

3. Outgrow – ausgefeilte Funktionen

outgrow homepage

Wenn Sie ein einfaches Quiz-Tool suchen, können Sie diesen überspringen. Outgrow richtet sich an Vermarktungsprofis, die umfassende Funktionen benötigen, um Reichweite, Beteiligung und Konvertierung zu steigern.

Sie erhalten extrem mächtige interaktive Inhaltsvorlagen wie Online-Rechner, Chatbots und maßgeschneiderte Empfehlungen sowie Quizze. Die Software wird als „Entwicklungsstudio“ bezeichnet. Auch wenn Sie für die Nutzung des Tools keine Programmierkenntnisse benötigen, gibt die Bezeichnung Aufschluss darüber, wie anspruchsvoll es ist.

Was bekommen Sie noch? Leistungsstarke Reporting- und Integrationsoptionen. Outgrow legt den Schwerpunkt auf stark zielgerichtete Analysen und ermöglicht die Verbindung Ihrer Quizze mit mehr als 1000 Marketing-Tools wie GetResponse, Zapier, Google Sheets und viele mehr.

Aber schauen Sie selbst. Im Gegensatz zu Interact sind die Beispiele auf der Outgrow Website fabelhaft. Der Anbieter macht reichlich Gebrauch von flüssigen Animationen, diversen Medienintegrationen (GIF, Video, etc…) und gut aussehendem UI, wie Sie in diesem Quiz-Beispiel, Online-Rechner oder Empfehlungstool sehen können.

Preise von Outgrow

In den Tarifen von Outgrow gibt es viele Limitierungen. Die Anzahl der Leads pro Jahr ist begrenzt ebenso die Anzahl der Teammitglieder, Vorlagen und Layouts und sogar die Art der Inhalte, die Sie erstellen können. Das Outgrow Logo lässt sich nur entfernen, wenn Sie sage und schreibe ca. 570€ pro Monat für den Business Tarif zahlen (oder einen individuellen Tarif mit dem Vertrieb vereinbaren).

  • Freelancer (nur Quiz): ca. 13€ pro Monat. Nur 5 Inhaltselemente. 1 Teammitglied. 12.000 Leads pro Jahr.
  • Freelancer: ca. 24€ pro Monat. Bis zu 6 Quizze, Rechner und E-Commerce-Empfehlungen. 1 Teammitglied. 12.000 Leads pro Jahr.
  • Essentials: ca. 90€ pro Monat für unbegrenzte Inhalte (alle Typen). 3 Teammitglieder. 90.000 Leads pro Jahr. Rudimentärer Support.
  • Business: ca. 570€ pro Monat: wie oben plus erweiterte Funktionen wie ergebnisbasierte Nachrichten. Vorrangiger Support.

Vorteile von Outgrow

  • Sämtliche Arten von interaktiven Inhalten: natürlich Quizze, aber auch Chatbots, Vorschläge, Rechner etc.
  • Toller Support: Die unterstützenden Ressourcen, die Wissensdatenbank und der Online-Support sind grandios … wenn Sie sie sich leisten können.
  • Unterstützt Zahlungsintegrationen: Das tun nicht viele andere Quiz-Baukästen.

Nachteile von Outgrow

  • Logo lässt sich nicht entfernen, sofern Sie nicht den teuersten Tarif erwerben.
  • Begrenzt die Anzahl der Quizze und Inhalte, die Sie abhängig vom Tarif erstellen können.
  • Der Analysebereich ist fehlerhaft und verursacht manchmal Programmfehler. Zum Beispiel ist der Abruf von Conversion-Raten kompliziert.
  • Benutzeroberfläche und Support nur auf Englisch

> Outgrow kostenlos testen

4. Thrive Quiz Builder – das beste Tool für WordPress

thrive quiz builder homepage

Lassen Sie uns eines klarstellen: Thrive Quiz Builder funktioniert nur mit WordPress-Websites. Es gehört zu einem Paket von WordPress Produkten der Firma Thrive, dazu gehören auch Themes und Marketing-Tools.

Wenn Sie also nicht mit WordPress arbeiten, versäumen Sie etwas. Das ist schade, denn das Thrive Quiz Builder Plugin ist eines der intuitivsten und erschwinglichsten Quiz-Tools auf dieser Liste. Sie erhalten alle erweiterten Funktionen, die Sie benötigen könnten – auch Verzweigungslogik, Fortschrittsleisten, Opt-in-Seiten, A/B-Tests und Reporting.

Die Quizze sind toll gestaltet und basieren auf vier Antworttypen: Punktzahl, Prozentsatz, Kategorie oder Richtig/Falsch. Sie umfassen flüssige Animationen und zufriedenstellende Anpassungsoptionen. Außerdem sind sie schnell und responsive, was ein gutes Nutzungserlebnis garantiert. Sie lassen sich über einen Shortcut auf allen Seiten und Beiträgen aktivieren.

Preise von Thrive

Thrive war früher eine gute Alternative für alle, die auf Abonnements allergisch reagierten. Das hat sich jedoch geändert, denn Sie müssen die Thrive Suite gegen eine wiederkehrende Gebühr erwerben. Neben dem Quiz Builder umfasst die Suite auch so etwas wie einen WordPress Theme Builder und ein A/B-Test-Tool. Ganz gleich, ob Sie das gesamte Produktpaket brauchen oder nicht, Sie müssen die Suite kaufen.

Thrive Suite. Installation auf bis zu 25 Websites, inklusive Support und Updates:

  • Thrive Quiz Builder: ca. 92€/Monat
  • Thrive Suite: ca. 94€ vierteljährlich; ca. 284€ jährlich

Vorteile von Thrive Quiz Builder

  • Sehr intuitiv und einfach zu bedienen
  • Installation auf bis zu 25 Websites
  • Keine Limitierung von Funktionen, Anzahl an Quizzen oder Leads

Nachteile von Thrive Quiz Builder

  • Nur WordPress Websites
  • Keine Gratis-Testversion
  • Interface und Support nicht auf Deutsch verfügbar

> Thrive testen

5. Riddle – vielseitige Quiz-Optionen

riddle homepage de

Großartig an Riddle ist, dass die Software eine Vielzahl an verschiedenen Quiz-Formaten bietet: Meinungsumfragen, Reaktionsumfragen, „Finde den Unterschied“-Widgets und Rangfolgeabstimmungen. Mit dem sogenannten Journey-Quiz können Sie die Interaktionen der Nutzer:innen abbilden und mit Abhängigkeiten (Logiksprüngen etc.) arbeiten.

Ich finde Riddle recht einfach in der Handhabung, jedoch nicht so intuitiv wie Interact oder LeadQuizzes. Schade nur, dass Riddle nur im kostspieligen Team Tarif die ganze Bandbreite der Styling-Optionen bietet, denn die vorgefertigten Designvorlagen haben mich nicht wirklich überzeugt. Bei den Riddle Vorlagen, die ich gesehen habe, werden Sie sicherlich Farben, Schriften und Schaltflächen anpassen wollen.

Riddle Preise

Alle Tarife umfassen beliebig viele Quizze und Leads. Wenn Sie eine hohe Anzahl von Leads sammeln möchten, wird Ihnen Riddle gefallen. Denn die meisten anderen Quiz-Tools begrenzen die Anzahl der Kontakte, die sich über Ihre Quizze anmelden können.

  • Essential: 59€ pro Monat. Vollständig White-Label-fähig.
  • Pro: 119€ pro Monat. Alle Funktionen wie beispielsweise Zugriff auf CSS-Code.
  • Business: 249€
  • Enterprise: Preis auf Anfrage. Die Full-Service-Option. Riddle übernimmt alles für Sie.

(Preise für Jahresabos)

Vorteile von Riddle

  • Tool ist auf Deutsch verfügbar
  • Unzählige unterschiedliche interaktive Inhalte unterhalten Ihre Besucher:innen.
  • Keine Kreditkarte notwendig: Die meisten anderen Quiz-Tools erfordern eine.
  • DSGVO-konform: Riddle ist ein deutsches Unternehmen.

Nachteile von Riddle

  • Die Designvorlagen sehen etwas angestaubt aus – das wäre nicht allzu schlimm, wenn Sie mehr Anpassungsmöglichkeiten hätten.
  • Keine Verzweigungslogik, sofern Sie nicht die „Journey“-Quizze wählen.
  • Hoher Preis.
  • Leider gibt es keinen deutschen Support
  • Es gibt keinen Gratistarif, nur eine 14-tägige Testperiode

> Riddle Quiz-Tool testen

6. Typeform: nicht nur Formulare!

typeform homepage

Dieses in Barcelona ansässige Unternehmen ging ursprünglich mit einem Formular-Baukasten an den Start. Wegen der mobilfreundlichen und ansprechenden Formulare war der Baukasten bei vielen Internetunternehmen beliebt. Eines der letzten Features, das hinzukam, war das Quiz-Tool.

Derzeit gibt es nicht allzu viele Quiz-Vorlagen, aber die vorhandenen sehen ziemlich gut aus. Zum Testen eines Quiz-Tools erstelle ich immer einen Persönlichkeitstest, weil dieser Quiz-Typ komplexer ist. Und komplex wird es mit Typeform. Um die Teilnehmenden zur entsprechenden Persönlichkeit zu leiten, müssen Sie einige Logiksprünge, wie diese genannt werden, einrichten. Leider ist die Anzahl dieser Sprünge im günstigsten Tarif auf 3 begrenzt, womit ich in meinem Fall nicht weit gekommen bin.

Ansonsten ist das Quiz-Tool von Typeform sehr schick. Es ist intuitiv, bietet zahlreiche unterschiedliche Fragetypen und einige der besten Anpassungsoptionen. Natürlich können Sie auch Kundenkontakte sammeln und direkt an Ihre E-Mail-Marketing-Software oder Ihr CRM-System senden (direkte Integrationsmöglichkeiten sind reichlich vorhanden).

Einige der getesteten Funktionen befanden sich noch im Beta-Stadium. Daher wird es in naher Zukunft sicherlich einige Änderungen geben.

Typeform Preise

Mit Typeform erhalten Sie nicht nur ein Quiz-Tool, sondern auch einen mächtigen Formular- und Umfragebaukasten. Wenn Sie all die oben genannten Tools benötigen, sollten Sie Typeform in die engere Wahl ziehen.

  • Gratis: 0€. Bis zu 10 Antworten pro Monat. Nicht sehr nützlich.
  • Basic: 21€ pro Monat. Bis zu 100 Antworten pro Monat.
  • Plus: 46€ pro Monat. Bis zu 1000 Antworten pro Monat. Ohne Typeform Logo.
  • Business: 75€ pro Monat. Bis zu 10.000 Antworten pro Monat. Erweiterte Analysen.

Die Preise beziehen sich auf Jahresverträge.

Vorteile von Typeform

  • Tolle Anpassungsmöglichkeiten: Zum Beispiel lassen sich Beschreibungen, Bilder und Videos hinzufügen.
  • Ansprechendes Erscheinungsbild: Es macht Spaß, Typeform zu verwenden.
  • Formular- und Umfragetool inklusive
  • Auswertungen mit Abbruchanalysen

Nachteile von Typeform

  • Teuer, da die Anzahl an zulässigen Antworten sehr limitiert ist.
  • Komplizierte Einrichtung bestimmter Quiz-Typen (z.B. Persönlichkeitstests)
  • Der Editor für Logiksprünge kann bei einem umfangreicheren Quiz Verwirrung stiften.
  • Tool und Support stehen nur auf Englisch zur Verfügung

> Typeform testen

7. LeadQuizzes – einfach und funktional

leadquizzes homepage

Wie auch bei Interact ist auf der Website von LeadQuizzes eine ganze Reihe von Erfolgsgeschichten zu finden. Der Anbieter hat auch Tarife für Selbstständige, kleine Firmen und große Agenturen im Angebot. Und ähnlich wie bei Interact erhalten Sie eine Vielzahl an Features wie Newsletter-Tool-Integration, Reporting-Funktionen und vorgefertigte Vorlagen.

Hinzu kommt, dass die Oberfläche von LeadQuizzes freundlicher ist als bei Interact. Das Tool ist einfach zu bedienen, selbst wenn Sie eine komplexe Verzweigungslogik für Formulare mit Mehrfachantworten, Umfragen und Quizze erstellen. Außerdem können Sie über eine punktzahlbasierte Logik Ihren Antworten Werte zuweisen.

Aber warum findet sich dieses Tool dann so weit unten auf der Liste? LeadQuizzes ist kostspielig, wie Sie weiter unten sehen:

Preise von LeadQuizzes

Alle Tarife umfassen die volle Funktionsvielfalt. Grenzwerte betreffen die Anzahl der verlinkten Websites und die Anzahl der „Besucher:innen pro Monat“ – das bedeutet, wie oft das Quiz auf Ihrer Website erscheint. Die Preise gelten für Jahrestarife:

  • Standard: 35€ pro Monat. Begrenzt auf 1 Website und 5.000 Besucher:innen pro Monat.
  • Pro: 69€ pro Monat. Bis zu 5 verlinkte Websites und 50.000 Besucher:innen pro Monat.
  • Premium: 175€ pro Monat für 15 Websites und beliebig viele Besucher:innen.

Vorteile von LeadQuizzes

  • Anwendungsfreundlich: Ein fabelhaftes Nutzungserlebnis wenn es darum geht, Umfragen, Formulare und Quizze zu erstellen.
  • Großartige Funktionen: Newsletter-Integration, Reporting, Vorlagen, Verzweigungslogik.
  • Alle Funktionen in allen Tarifen verfügbar.

Nachteile von LeadQuizzes

  • Kostspieliger im Preisvergleich
  • Kostenlose Testversion (14 Tage) erfordert eine Kreditkarte
  • Anstatt ganz normal auf Ressourcen zuzugreifen, müssen Sie sich an einem „LeadQuizz Academy Kurs“ anmelden, um sich Videos und Tutorials anschauen zu können. Nein danke!
  • Support und Interface gibt es nur auf Englisch

Erfolgreich ein Online-Quiz erstellen: wie geht das?

Ich werde hier nicht allzu sehr ins Detail gehen, denn viele Marketing-Profis haben sich hierzu weit mehr Gedanken gemacht als ich. Zu diesem Thema finden Sie im Internet jede Menge Informationen. Dennoch werde ich kurz auf einige meiner Erkenntnisse eingehen, die auf persönlichen Erfahrungen beruhen:

  • Ein Quiz ist nur dann erfolgreich, wenn es auch besucht wird: Deshalb sollten Sie strategisch vorgehen: Bevor Sie ein Quiz erstellen, wählen Sie hoch frequentierte Seiten (und/oder Social-Media-Kanäle) aus und entscheiden Sie sich für Themen, die auf diesen Seiten gut funktionieren könnten.
  • Das Quiz sollte für die anderen Inhalte auf Ihrer Website relevant sein: Einige Unternehmen schlagen wirklich absurde Pfade ein. Muss man wirklich wissen, welcher Star-Wars-Charakter man ist, um eine Autoversicherung zu wählen?
  • Mischung aus Text und anderen Medien: Verwenden Sie, falls möglich, unterschiedliche Formate wie Bilder, GIFs oder Videos, um das Quiz aufzulockern.
  • Halten Sie sich kurz: Ein Quiz hat tendenziell eine spielerische und ausgelassene Komponente. Sie müssen kein vollständiges psychologisches Profil Ihrer Nutzer:innen mit mehr als 100 Fragen erstellen.
  • Verwenden Sie klare und präzise formulierte Fragen: Missverständliche Anweisungen werden zu einem negativen Quiz-Erlebnis führen.
  • Machen Sie die Angabe persönlicher Daten nicht verpflichtend: Es ist für die Benutzer:innen frustrierend, erst nach Angabe der E-Mail-Adresse die Quiz-Ergebnisse zu sehen. Schlimmer noch, es gibt sogar Quizze, bei denen Sie für die Ergebnisse zahlen müssen!
  • Testen Sie das Quiz gründlich! Nur wenn Sie viele, viele Male Ihr Quiz durchspielen, können Sie feststellen, ob alle Ergebnisse sinnvoll sind. Manchmal stoßen Sie auf Antworten, die einfach keinen Sinn ergeben.

Quiz erstellen: Fazit

Durch die Recherche zu diesen Lösungen habe ich eine Menge über die Macht von Online-Quizzen gelernt.

Die wichtigste Erkenntnis ist, dass interaktive Inhalte in unserem digitalen Zeitalter Wunder wirken. Ein Quiz ist spielerisch und lässt sich sofort teilen – egal, ob einfaches Ja-Nein-Quiz oder komplexes Empfehlungssystem.

Auf unserer Website haben wir eine Kombination aus ARI Stream Quiz und Interact verwendet (wir werden uns jedoch langsam von ARI verabschieden). Interact hat jedoch in jüngster Vergangenheit die Preise stark angehoben. Daher bin ich mir nicht sicher, ob ich das Tool erneut verwenden würde. Involve.me scheint eine attraktivere Alternative zu sein und bietet auch einen Gratistarif.

Und das Beste: Mit einem Quiz-Tool kann Ihr Unternehmen wachsen – ganz gleich, ob Sie Besucher:innen anlocken, Umsätze erzielen oder neue Kundenkontakte gewinnen möchten. Dieser Leitfaden liefert Ihnen hoffentlich alle Informationen, um das richtige Quiz-Tool zu finden, mit dem Sie Ihr Quiz erstellen können.

Noch Fragen? Hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar.

Die Autoren

Mehr über uns

Annika Müller

Content Manager

Hi, ich bin Annika und gehöre seit 2020 zur Tooltester-Familie. Digitale Tools wie Website-Baukästen teste und bewerte ich professionell nun schon seit rund 8 Jahren. Nach Abschluss meines M.A. in Medienwissenschaften entschied ich mich meinen Wohnsitz ins sonnige Spanien zu verlegen und freue mich von hieraus User:innen bei der Erstellung ihrer Website-Projekte zu unterstützen (und dabei jeden Tag selbst noch etwas Neues dazuzulernen). Wenn Sie Fragen haben, hinterlassen Sie uns gern im Kommentarbereich eine Nachricht!

Inka Wibowo

Content Manager

Hallo, ich bin Inka Wibowo. Vor 10 Jahren bereits begann ich Content-Management-Systeme und Website-Baukästen zu verwenden als ich im Marketing einstieg. Seitdem habe ich an hunderten von Web- und Digitalprojekten gearbeitet. Bei Tooltester setze ich nun diese Erfahrungen ein, um Lesern wie Ihnen zu helfen!

Mehr über uns

Hinter den Kulissen dieses Artikels.

Dieser Artikel wurde von unserem Expert:innenteam geschrieben und folgt einem genauen Verfahren..

So arbeiten wir

Kommentare

homepage erstellen

Der Homepage-Kurs für Einsteiger

Wenn Sie sich erst mal mehr Grundlagen anlesen möchten, dann sollten Sie in unserer „Homepage-Anleitung für absolute Beginner“ schmökern. Hier zeigen wir Ihnen Schritt-für-Schritt die einzelnen Schritte beim Aufbau einer eigenen Homepage. Das Beste: das alles kostet Sie keinen Cent.